Bühnenteaser

  • Nachrichten : Tarifrunde Film- und Fernsehschaffende

zurück zu Übersicht

Tarifrunde Film- und Fernsehschaffende

29. Januar 2016

Eine gute Nachricht: am 21. Januar kamen Filmschaffende in München zusammen und haben ideenreich und entschieden ihre Forderungen an die Filmproduzenten für die laufende Tarifverhandlung demonstriert.

Die schlechte Nachricht: Die Filmproduzenten haben auch in der zweiten Runde der Tarifverhandlungen für auf Produktionsdauer beschäftigte Film- und  Fernsehschaffende keine nennenswerte Bewegung gezeigt. Die Produzentenallianz hat unsere Forderungen nach höheren Gagen und einer weiteren Begrenzung der über 12 Stunden hinausgehenden täglichen Arbeitszeit zurückgewiesen.

Das heißt, unser Protest muss noch stärker werden. Unsere Forderungen lassen sich gegenüber der Produzentenallianz nur durchsetzen, wenn viele Filmschaffende sich dafür stark machen. Ohne die Filmschaffenden im Rücken haben wir der Verhandlungsposition der Produzenten nur Worte entgegenzusetzen. Damit sich viele Filmschaffende beteiligen können, hat ver.di folgendes geplant:

Vor der dritten Tarifrunde, die am 1. März 2016 in Berlin stattfindet, wird die ver.di-FilmUnion den gesamten Februar über Filmsets in ganz Deutschland besuchen und Postkarten verteilen, die von den Filmschaffenden ausgefüllt und dann vor dem nächsten Verhandlungstermin an die Produzentenallianz übergeben werden sollen.

Außerdem könnt Ihr bei unserer Fotoaktion mitmachen und hinter dem Banner für die Forderungen der Tarifkommission Stellung beziehen. Wie das aussehen kann, zeigt dieses auf der Filmschaffenden-Demo aufgenommene Bild vor der zweiten Verhandlungsrunde in München:

Wenn Ihr selbst aktiv werden wollt, dann könnt Ihr die Postkarten auch bei Eurer Ansprechpartnerin oder Eurem Ansprechpartner an den Standorten bestellen und ausgefüllt zurückschicken. Je mehr, desto wirkungsvoller!

Um möglichst viele Postkarten verteilen und Fotos machen zu können, freuen wir uns auf Hinweise von Euch, wo gerade Produktionen laufen. Ob per Telefon oder Mail, sagt einfach unseren  Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartnern an den Standorten Bescheid, wo Ihr gerade dreht und Mitglieder der ver.di-FilmUnion werden sich auf den Weg ans Set machen.

Möchten Sie diesen Artikel weiterempfehlen?