Veranstaltungen

Was bringt der Tarifvertrag für Film- und Fernsehschaffende und …

Online-Infoveranstaltung in Kooperation mit dem Filmhaus Frankfurt
27.02.2021, 10:00 – 15:00online als Zoom-Konferenz

Was bringt der Tarifvertrag für Film- und Fernsehschaffende und wie nutzt man ihn richtig?

Termin teilen per:
iCal

Die Höhe der Gage oder des Honorars ist keine Frage der Ehre, sondern beeinflusst die eigene finanzielle Lage und wirkt sich auf das Gehaltsniveau in der Branche aus. Gerade Einsteiger*innen, von Praktikant*innen bis zu Existenzgründer*innen, ist oftmals unklar, wie sie den Wert der eigenen Arbeit bemessen sollen. Eine wesentliche Orientierung bietet der von ver.di und der Produzentenallianz abgeschlossene Tarifvertrag für auf Produktionsdauer beschäftigte Film- und Fernsehschaffende (TV FFS).

Der TV FFS gibt Überblick über die Rechte und Pflichten der Vertragsunterzeichner sowie die Arbeitsbedingungen und Mindestgagen zahlreicher Gewerke (Zusatztarifverträge enthalten auch Regelungen für Schauspieler*innen, für Abschluss- und Debütfilme sowie bei Kurzarbeit). Die Infoveranstaltung behandelt Fragen wie:

  • Was regelt der Tarifvertrag wann und für wen? Welche Genres und Formate sind enthalten?
  • Welche Regelungen gelten in Bezug auf die Arbeitszeiten? Wann werden Zuschläge fällig?
  • Sind Pauschalgagen zulässig?
  • Welche rechtliche Sicherheit bietet der Tarifvertrag (u.a. bei Ausfall und Verhinderung)?
  • Was regelt der Tarifvertrag in Bezug auf die Pensionskasse?

Die Teilnehmer*innen sollen die Regelungen des TV FFS besser kennenlernen. Außerdem wird darüber diskutiert, welche Möglichkeiten es gibt, die Arbeitsbedingungen für Film- und Fernsehschaffende zu verbessern.

Das Seminar richtet sich an Film- und Fernsehschaffende aller Gewerke, nicht zuletzt an den Nachwuchs, Studierende und Absolvent*innen. Es wird geleitet von:

  • Anja Willmann, Gewerkschaftssekretärin bei ver.di in Frankfurt mit den Schwerpunkten Medien und Film.
  • Hikmat El-Hammouri, Gewerkschafssekretär bei ver.di in Berlin mit den Schwerpunkten Theater und Film.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Filmhaus Frankfurt.

Maximale Teilnehmer*innenzahl: 50

Teilnahmegebühr: 30 Euro, für ver.di-Mitglieder kostenfrei
Teilnahmegebühr für Studierende: EURO 15,--
Bitte Hochschule unter "Bemerkungen" angeben.

Nach erfolgreicher Anmeldung werden den Teilnehmenden die Einwahldaten für die Videokonferenz weitergeleitet.


Hier geht es zur Anmeldung auf der Seite vom Filmhaus Frankfurt

Veranstaltungsort auf Google Maps anschauen.