FAQ

Zeitkonto nach TV FFS – und dann?

Zeitkonto nach TV FFS – und dann?

Wann endet das Zeitkonto und wie wird es aufgelöst?

Für die Erfassung und Abgeltung von Mehrarbeit sowie darauf entfallende Zuschläge wird ein Zeitkonto geführt. In das Zeitkonto werden alle Arbeitsstunden über 50 Stunden pro Woche und alle Stunden über die 12. Stunde pro Tag eingestellt.

Siehe dazu: Tarifziffer A.1.1. Anlage Zeitkonto

Nach dem letzten Produktionstag schließen sich zuerst ggf. Wochenende, Feiertage und Resturlaub an. Anschließend werden die im Zeitguthaben aufgelaufenen Tage abgegolten. Das erarbeitete Stundenguthaben aus dem Zeitkonto wird im ersten Schritt durch acht geteilt. So ergeben sich die zusätzlich vergüteten sozialversicherungsrechtlichen Tage. Das macht beispielsweise bei einem Zeitguthaben von 16 Stunden zwei zusätzliche Tage. Restliches Zeitguthaben ab vier Stunden wird zu einem Tag aufgerundet. Weniger als vier Stunden werden stundenweise vergütet. Die so errechneten Tage werden im nächsten Schritt an die Produktionszeit gehängt. Dabei wird von Montag bis Freitag verteilt. Ein Wochenende bleibt frei. Ist der letzte aus der Abgeltung des Zeitkontos folgende Tag ein Freitag, endet das Zeitkonto erst am Sonntag. Die Auflösung des Zeitkontos hilft Filmschaffenden, sozialversicherungsrechtliche Ansprüche schneller zu erlangen. Das Arbeitsverhältnis an sich wird dadurch nicht verlängert.

Mitglieder erhalten bei weitergehenden Fragen Beratung bei der ver.di FilmUnion