Nachrichten

Set-Besuch bei der Produktion "Die Chefin"

Set-Besuch bei der Produktion "Die Chefin"

TV FFS für die Hosentasche - heiß begehrt!

München, 04.08.2015: Am Moosfeld - eigentlich als Gewerbegebiet bekannt, derzeit die Kulisse der Folgen 25 bis 32 der TV-Serie "Die Chefin". Ausführende Produktion ist die tarifgebundene Network Movie, eine Tochter-Firma des ZDF. Grund für den Setbesuch waren dieses Mal nicht prekäre bzw. akute Arbeitszeitverstöße, sondern die Nachfrage mehrerer auf Produktionsdauer Beschäftigter nach unseren Tarifverträgen für die Hosentasche.

Aufnahme eines Filmsets Ute Opritescu Die Außenbeleuchtung am Set von "Die Chefin"

13 Uhr, pünktlich zur Mittagspause konnte ich die heiß begehrten Tarifverträge übergeben. Es entwickelten sich interessante Gespräche. Folgende Fragestellungen und Themen standen im Vordergrund:

  • Ist ein zeitversetztes Drehen von Samstag bis Mittwoch wirklich nötig und welche Rechte gibt es hinsichtlich der abgeleisteten Sonntagsarbeit?
  • Was können wir gegen die teilweise Anwendung des TV FFS bei diversen Produktionen unternehmen?
  • Überstundenabgeltung und Zuschläge nach TV
  • Wie funktioniert das Arbeitszeitkonto und wie wird es aufgelöst?
  • Wie findet man heraus, ob eine Produktion tarifgebunden ist?
  • Wie können die Filmschaffende ihre Rechte durchsetzten?
  • Welche speziellen Angebot für Filmschaffende bietet ver.di?

Schade, eine Stunde Mittagspause war schnell vorbei - es gab noch viele Themen zu besprechen.

Alle wichtigen Fragen zu Arbeitszeit, Urlaub und Tarifgebundenheit beantworten wir aber in unseren FAQ zum TV FFS:

Weitere Informationen rund um den TV FFS können hingegen hier gefunden werden!