Nachrichten

Rolf Becker (FilmUnion) ehrt »Hoffnungsschimmer 2011«

ver.di FilmUnion

Rolf Becker (FilmUnion) ehrt »Hoffnungsschimmer 2011«

Der Preis der Bundesvereinigung
geht dieses Jahr an »Barbara«

ver.di FilmUnion-Newsletter 02/2012
Der "Hoffnungsschimmer“ 2011 wurde auf der diesjährigen Berlinale an die Produktion „Barbara“ von Christian Petzold verliehen, Produktionsleiterin war Dorissa Berninger, die Produzenten heißen Florian Koerner von Gustorf und Michael Weber von Schrammfilm Koerner & Weber. Schauspielerin Marion Kracht sowie ihr Kollege Rolf Becker von der ver.di FilmUnion, führten durch die festliche Preisverleihung.

Rolf Becker betonte in seiner Rede, wie wichtig es sei, dass es solche Preise überhaupt gibt: „Als Gewerkschaftsmitglied fühle ich mich natürlich prädestiniert, einen wirklich bedeutenden Preis wie diesen hier für faire Arbeitsbedingungen zu verleihen. Es gibt für uns Filmschaffende nichts Wichtigeres als bei unserer täglichen Arbeit fair behandelt zu werden. Diese Auszeichnung sollte im ganzen Land bekannt werden.“

Dieses Jahr konnten Filmschaffende zum ersten Mal selbst entscheiden, welche Projekte für eine Auszeichnung in Frage kamen. In Kooperation mit crew-united wurde eine entsprechende Umfrage entwickelt, mit deren Hilfe etwa 22.000 Filmschaffende die Gelegenheit hatten, ihre Film- oder Fernsehproduktion für diese Auszeichnung zu nominieren. Ca. 1.400 Filmschaffende nutzten die Möglichkeit aus 668 Filmen die fairste Produktion auszuwählen. Fünf Filme wurden nominiert, und aus den Nominierten wählten wiederum Filmschaffende schließlich den Gewinner. Dieses Procedere hat sich bewährt und wird auch im nächsten Jahr beibehalten werden.

Im Februar 2011 wurde der Award zum ersten Mal verliehen und zwar an den Spielfilm GOETHE. Dieses Jahr waren folgende fünf Spitzenreiter für den Preis nominiert worden:

  • BARBARA
    von der Filmproduktion Schramm Film, Koerner & Weber, Berlin;
  • DER PERFKTE MANN
    von der UFA Cinema GmbH, Potsdam;
  • DIE VIERTE MACHT
    ebenfalls von der UFA Cinema GmbH, Potsdam;
  • KEEP THE FIRE BURNING
    von der Little Shark Entertainment GmbH, Köln;
  • MANDY WILL ANS MEER
    von der Granada Produktion für Film und Fernsehen GmbH, Köln.

Für den „Hoffnungsschimmer 2012“ sind Produktionen nominierungsfähig, deren letzter Drehtag ins Jahr 2012 fällt und die folgenden Sparten entsprechen: TV-Film, TV-Film (Reihe), TV-Mehrteiler, Kinospielfilm, TV-Serie und Dokumentationen mit einem erheblichen fiktionalen und inszenierten Anteil. Die Umfrage findet man gegen Ende des Jahres auf der Homepage von Crew United (www.crew-united.de). Die Nominierungen werden nach Abschluss der Umfrage in der ersten Januarwoche 2013 bekannt gegeben.

‚Gute Filme kosten Geld, und faire Produktionsbedingungen sind teuer – daher kann es am Set keine Fairness geben’. Diese Mär hält sich immer noch hartnäckig unter Filmproduzenten, was dazu führt, dass faire Arbeitsbedingungen bei Film- und Fernsehproduktionen noch immer nicht die Regel sind, sondern die seltene Ausnahme. »Um diese hervorzuheben und ein positives Zeichen zu setzen, haben wir den Hoffnungsschimmer ins Leben gerufen«, resümiert Hans Schlosser, geschäftsführender Vorstand der Bundesvereinigung.
Die ausgezeichnete Produktion „Barbara“ gewann übrigens den Silbernen Bären auf der Berlinale, Regisseur Christian Petzold erhielt zudem den Preis für die beste Regie, was wieder einmal beweist, dass Gutes unter fairen Bedingungen entstehen kann.