Nachrichten

Deutscher Fairnesspreis nimmt Fahrt auf

Deutscher Fairnesspreis nimmt Fahrt auf

17.05.2019

Zum ersten Mal verleihen ver.di und der Schauspielverband BFFS in diesem Jahr den Deutschen Fairnesspreis. Am 10. Mai trafen sich deshalb in den Räumen von ver.di in Berlin Vertreter*innen der Film-Berufsverbände, die der Einladung gefolgt waren, sich an der Findung des Preisträgerfilms zu beteiligen. Sie alle waren aufgefordert, je einen Vorschlag für ein Filmwerk abzugeben, das das Thema Diversität in herausragender Weise zum Thema macht oder durch Beachtung von Diversität bei der Besetzung vor und hinter der Kamera in selbstverständlicher Weise transportiert.

BFFS und ver.di geht es bei diesem Preis in erster Linie um eine Sicht auf Figuren und Erzählweisen, um Teams und Casting abseits von Klischees und Zuschreibungen. Fairness bedeutet für uns selbstverständlich auch faire Arbeitsbedingungen, bei unserem Preis geht es uns in diesem Jahr aber vor allem um eine realistische Abbildung von Gesellschaft vor und hinter der Kamera. 

Das Treffen der Verbände am 10. Mai machte sehr deutlich, wie stark in der Branche das Bedürfnis nach neuen Bildern und Besetzungen ist. Die Diskussion war lebhaft und differenziert. Strategien, wie das Thema Diversität am effektivsten in einem Film platziert werden kann, kamen darin ebenso vor wie die Frage nach der Realisierbarkeit unter möglichst fairen Produktionsbedingungen.

Herausgekommen ist eine Longlist von neun Filmen bzw. Serien, aus der die fünfköpfige Jury nun den Preisträgerfilm finden muss. In der Jury sitzen in diesem Jahr die Filmschaffenden Simone Wagner (BFFS), Nicole Birkholz (ver.di), Stephanie Maile (Castingverband BVC), Christian Lex vom Verband der Drehbuchautoren (VDD) und Sheri Hagen von Pro Quote Film.

Das sind die Vorschläge:

MARIO / Regie: Marcel Gisler
Schweiz 2018 | 119 min | OF | Farbe | FF 2018
Produktion Rudolf Santschi, Theres Scherer-Kollbrunner

DR. KLEIN
Casting Director: Stefany Pohlmann
Serie / 62 Folgen à 44 min in fünf Staffeln | D 2014 - 2019
Produktion: Bavaria Filmproduktion für das ZDF

NUR EINE FRAU / Regie: Sherry Hormann, Kamera: Judith Kaufmann
D 2019 | deutsch und türkisch | 90 min
Produktion: Vincent TV, Sandra Maischberger

JIBRIL / Buch und Regie: Henrika Kull 
Deutschland 2018 | Deutsch, Arabisch | 83’ ·
Produktion: Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf                                   

BEAT (Serie) / Regie:  Marco Kreuzpainter 
Serie für Amazon Prime Video 
D 2018 | / Staffel mit 7 Folgen à 54-70 min
Produktion: Hellinger /Doll Filmproduktion, Pantaleon Films, Warner Bros.

Tatort „ALLES WAS SIE SAGEN“ / Regie: Özgür Yildirim 
D 2018 | 88 min
Produktion: Wüste Medien GmbH

EDEN / Regie: Dominik Moll
Serie für Arte und ARD, sechs Folgen, Gesamtlänge 4h 37min | D+F 2018-2019
Produktion: Lupa film GmbH, Port au Prince Film & Kultur Produktion GmbH,    
Atlantique Productions, Arte, SWR

GOLDFISCHE / Buch und Regie: Alireza Golafshan
D 2019 | 1h 52min
Produktion: Wiedemann & Berg Filmproduktion in Koproduktion 
mit Seven Pictures Film und Deutsche Columbia Pictures Filmproduktion

Der Deutsche Fairnesspreis Film Fernsehen ist nicht dotiert und wird am 13. September im Rahmen des Deutschen Schauspielpreises in Berlin verliehen.