Deutscher Fairnesspreis 2024

Spot an: Demokratie verteidigen

30.05.2024

30. Mai 2024

Spätestens seit den durch das Recherchenetzwerk „Correctiv“ enthüllten „Remigrations“-Plänen neurechter Netzwerke ist einer Mehrheit der Bevölkerung die Gefahr bewusst geworden, die von diesen politischen Kreisen für die Demokratie in diesem Land ausgeht. Umso mehr braucht es Gegenwind auf jeder Ebene. Unsere Demokratie wird von vielen Seiten bedroht, neben den erwähnten rechten Netzwerken auch durch islamistische Strömungen oder staatlich gesteuerte Fake News, die darauf abzielen, die Gesellschaft zu spalten.

Fairness in unserer Gesellschaft ist nur in einer Demokratie möglich. Ist diese gefährdet, gilt es, sie zu verteidigen. Es gilt, sich dessen bewusst zu werden, was uns verbindet, um der Gefahr der Spaltung zu begegnen.

Der diesjährige Deutsche Fairnesspreis sucht daher Film-, Fernseh- und Streamingproduktionen, die sich mit diesem Thema beschäftigen oder es erzählerisch mittransportieren,

Dafür ist eure Mithilfe gefragt! Welches Filmwerk ist für euch relevant und auszeichnungswürdig? Euren Vorschlag nebst Begründung könnt ihr ab sofort, spätestens aber zum 15. Juni 2024, hier mit einer kurzen Begründung einreichen:


Hier kannst Du Deinen Vorschlag einreichen

Ver.di und BFFS laden Filmschaffende ein, je eine fiktionale oder dokumentarische Film-Fernsehproduktion (Serienproduktion eingeschlossen) für den Deutschen Fairnesspreis vorzuschlagen. Die vorgeschlagene Produktion:

  • sollte auf hervorragende Weise das aktuelle Thema – in diesem Jahr das Thema „Demokratie verteidigen“ – behandeln,
  • muss in der Zeit zwischen dem 1. April 2023 und dem 30. April 2024 herausgebracht worden sein
  • und – soweit dies in Erfahrung gebracht werden kann – nicht unter unfairen Produktionsbedingungen hergestellt worden sein.

Für die Jury gewonnen werden konnten dieses Jahr: Dorothee Schön, Präsidentin (Drehbuchverband), Daniela Grubert (BFFS), Marina Caba Rall (ver.di), Beda Mulzer ( Bundesverband Beleuchtung) und Morgane Remter (AG DOK)

Die fünfköpfige Jury wählt aus den vorgeschlagenen Filmproduktionen diejenige aus, die mit dem Deutschen Fairnesspreis – im Rahmen der Verleihung des Deutschen Schauspielpreises (in diesem Jahr am 13. September 2024) – ausgezeichnet werden soll.

Mit dem Preis wollen ver.di und BFFS ein Thema beleuchten, das für den fairen Umgang miteinander innerhalb der Gesellschaft steht und damit auch ein Licht setzt auf die Fairness innerhalb der Filmbranche. Wir wollen die Macher*innen eines Filmes ehren, die mit ihrem Werk einen wichtigen Beitrag zur gesellschaftlichen Diskussion leisten.

Über den Deutschen Fairnesspreis

Der Deutsche Fairnesspreis ist ein in 2019 erstmals ausgelobter Preis, mit dem ver.di und BFFS eine fiktionale Film-, Dokumentarfilm- oder eine Serien-Produktion auszeichnen möchten, die in besonderer Weise den Blick auf ein gesellschaftlich relevantes Thema lenkt, das im weiteren Sinn mit Fairness zusammenhängt. Das jährlich wechselnde Thema legen ver.di und BFFS jeweils im ersten Quartal eines Jahres fest. In den vergangenen Jahren ging es um Diversity, Streitkultur, Brücken bauen und Wahrheit und Wahrhaftigkeit - in diesem Jahr läuft der Deutsche Fairnesspreis unter dem Motto „Demokratie verteidigen“.


Echt jetzt? Noch nicht bei ver.di? Dann #klappeauf und Mitglied werden!