Nachrichten

Setbesuch „Atlas“

Setbesuch „Atlas“

Am Set der Low-Budget Produktion läuft bisher anscheinend alles nach Plan. Die 23/5 Filmproduktion bezahlt die Filmschaffenden nach Tarif. Pünktlich um 12.15 Uhr wurde Pause gemacht. Niemand beschwerte sich über überlange Arbeitszeiten.

Es geht also doch. „Alles eine Frage der Organisation“, heißt es aus der Produktionsleitung. Warum nicht überall einfach der Tarif gelte, fragt eine Filmschaffende. Lösungsansätze gibt es: Die ver.di Filmunion fordert z.B. eine Koppelung der Filmförderung an Tariftreue beziehungsweise die sogenannte Allgemeinverbindlichkeit des Tarifvertrags für Film-und Fernsehschaffende (TV FFS). Doch um diese Ziele durchzusetzen, braucht es einen langen Atem und eine starke ver.di Filmunion.

Wenn Ihr selbst gerne mehr Durchblick am Set hättet, dann werdet doch Crew Scout. Wir teilen unser Wissen mit Euch und Ihr gebt es weiter an Eure Kolleginnen und Kollegen. Interesse? Dann meldet Euch einfach bei uns!

Kontakt zur ver.di-FilmUnion